Anträge der FraktionBeteiligungenKlima / UmweltschutzStadtentwicklung

Stadtplanerisch motivierte Baumfällungen

Fraktionsantrag

Rat: 11.10.2018

Beratungsgegenstand

Stadtplanerisch motivierte Baumfällungen in Mönchengladbach

Beschlussentwurf:

Der Rat der Stadt Mönchengladbach weist Vorstand und Mitgliederversammlung der mags – Stadtbetrieb Mönchengladbach AöR – an, bezüglich der nachfolgend aufgelisteten, stadtplanerisch motivierten, geplanten Baumfällungen wie folgt vorzugehen:

1.) Auf dem Edmund-Erlemann-Platz sollen drei gesunde Bäume gefällt werden: zwei Ginkgos mit Stammumfängen von 80 bis 95 Zentimetern und eine Baumhasel mit einem Stammumfang von 120 Zentimetern. Die geplanten Fällungen gesunder Bäume auf dem städtebaulich sensiblen Edmund-Erlemann-Platz in der Altstadt zwischen Citykirche und dem Gasthaus St. Vith direkt am Alten Markt sind zu unterlassen.

2.) Auf dem Martin-Luther-Platz (Burgfreiheit/Pastorsgasse) in Odenkirchen sollen für eine „planerische Maßnahme der Stadt“ 25 nicht näher benannte Bäume mit einem Stammumfang von 70 bis 210 Zentimetern gefällt werden. Die geplanten Baumfällungen auf dem städtebaulich sensiblen Martin-Luther-Platz unterbleiben.

3.) Bis auf weiteres verzichtet die Stadt Mönchengladbach darauf, auf ihren Flächen gesunde Bäume zu fällen. Gleiches gilt für die Bäume auf den Flächen städtischer Beteiligungsgesellschaften.

4.) Die Stadtverwaltung wird angewiesen, im Rahmen der Planungen für die Hindenburgstraße auf Baumfällungen zu verzichten.

Von den unter 1. bis 4. genannten Maßnahmen sind solche Bäume ausgenommen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen. 

5.) Baumfällungen, egal aus welchen Gründen, sind entsprechend den biologischen und klimarelevanten Funktionen der zu fällenden Bäume durch Neupflanzungen im Quartier gleichwertig zu ersetzen.

6.) Die Verwaltung wird aufgefordert, dem Rat umgehend einen Grünordnungsplan für die Innenstadtbereiche vorzulegen.

7.) Die mags wird angewiesen, auf der Grundlage des zu verabschiedenden Grünordnungsplans neue Bäume, insbesondere in den Klima belasteten Innenstadtbereichen, zu pflanzen. Die erforderlichen Mittel sind in ausreichendem Maße aus dem Haushalt der Stadt zur Verfügung zu stellen.

Begründung:

Zu 1.) Die Baumfällungen auf dem Edmund-Erlemann-Platz sollen nach Angaben der städtischen  Planer den Platz ordentlicher machen und bessere Sichtbeziehungen ermöglichen – so zum Beispiel auf die Kirche.

Zu 2.) Der Martin-Luther-Platz (Burgfreiheit/Pastorsgasse) soll neu gestaltet werden, mit der Kirche künftig wieder ein Ensemble bilden. Zu diesem Zweck sollen dort 25 gesunde Bäume, teilweise bis zu 100 Jahre alt, gefällt werden. Die Bäume und die Kirche bilden seit Jahrzehnten ein Ensemble. Nach Auffassung der Planungsverwaltung der Stadt Mönchengladbach dagegen sei die historische Achse zur Kirche verloren gegangen.

Zu 3. – 7.) Erfolgt mündlich.

Mönchengladbach, 01.10.2018

Karl Sasserath Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen

 

Dieser Antrag wurde in der Ratssitzung mit Stimmenmehrheit abgelehnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.