Anfrage der FraktionFraktionKinder /JugendSport / Freizeit

Bespielbare Stadt Rheydt

Anfrage von Anja Schurtzmann in der Bezirksvertretung Süd am 22.10.2014

Die Bezirksvertretung Süd hat in ihrer 31. Sitzung am 9.10.2013 einstimmig unter dem TOP 11 / Bespielbare Stadt Rheydt folgende Beschlüsse gefasst:
1) Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, damit die im Konzept genannten Schulhöfe (GS Pahlkestraße, GS Waisenhausstraße, Hugo Junkers Gymnasium) entsprechend des Vorschlages nach dem Schul- bzw. OGATA-Betrieb geöffnet werden können. Die Verwaltung wird gebeten, die Ergebnisse der Prüfung im Rahmen eines Berichtes der BV Süd als Tagesordnungspunkt in einer der nächsten Sitzungen im Jahr 2014 vorzustellen.

2) Die Verwaltung wir gebeten, zu prüfen, ob die demontierten Spielgeräte auf dem Harmonieplatz am bisherigen Standort wieder aufgestellt werden können oder Alternativstandorte im Innenstadtbereich angeboten werden können.

3) Die Verwaltung wird gebeten, die Drückerampeln im Bereich des Rheydter Ringes zu beseitigen, um damit zur Verbesserung der Barrierefreiheit für Fußgänger zu sorgen.

Ich weise darauf hin, dass die Verwaltung in einem Jahr keinen der drei Aufträge bearbeitet bzw. vorgestellt hat. Ich bitte daher eindringlich, die Ergebnisse in der nächsten Sitzung der BV Süd vorzustellen.
Sollte die Verwaltung dies nicht tun, bitte ich um die Mitteilung, warum die Beschlüsse der BV Süd nicht umgesetzt werden.

Antwort der Verwaltung vom 11.11.2014

Bespielbare Stadt Rheydt – Spielgeräte auf dem Harmonieplatz
hier: Ihre Anfrage in der 3. Sitzung der Bezirksvertretung Süd vom 22.10.2014


Sehr geehrte Frau Schurtzmann,

die Verwaltung hat bereits gemeinsam mit Ihnen und dem Quartiersmanager Rheydt einen Termin vereinbart, um mögliche Alternativen für die Spielgeräte zu diskutieren. Über das Ergebnis dieser Abstimmungen wird im neuen Jahr in der Bezirksvertretung berichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Wurff

Schreibe einen Kommentar