Kinder /Jugend

Einrichtung eines Jugendbüros

Personen

Fraktionsantrag/Tischvorlage:

Jugendhilfeausschuss: 25.11.2014

Rat: 17.12.2014

Beratungsgegenstand:

Jugendbüro

Beschlussentwurf:

Der Jugendhilfeausschuss empfiehlt, der Rat beschließt:

Die Verwaltung wird beauftragt, alle Vorbereitungen zur Einrichtung eines Jugendbüros zu treffen, das als Service-Einheit des Jugendamtes in der Innenstadt präsent ist und das alle direkt auf Jugendliche zielenden Aktivitäten des Jugendamtes, wie z.B. Ferienspiele und Abenteuerspielplätze übernimmt. Das Jugendbüro soll

–          im öffentlichen Raum präsent  sein und von Jugendlichen niedrigschwellig als Service-Einrichtung aufgesucht werden können,

–          vorhandene Aktivitäten der Verwaltung, die direkt auf Jugendliche zielen, zusammenführen sowie konzeptionell und personell integrieren,

–          als Vermittler/ „Übersetzer“ zwischen Verwaltung/ Politik und Jugendinteressen tätig werden,

–          Aktivitäten von Jugendlichen, die einen im weiteren Sinn politischen Charakter haben, vernetzen, bündeln und weiterentwickeln,

–          erste Projekte zur Verbesserung der politischen Partizipation von Jugendlichen definieren, z.B. die partizipative Erstellung eines Jugend-Stadtplans mit jugendaffinen Orten.

Die Verwaltung wird beauftragt, einen geeigneten Standort für ein Jugendbüro zu finden und dem Jugendhilfeausschuss vorzuschlagen.

Zur konzeptionellen Planung und zur Einrichtung des Jugendbüros werden 100.000 Euro in den Haushalt eingestellt.

Begründung:

Erfolgt mündlich in der Sitzung

Mönchengladbach, den 25.11.2014

gez.

Dr. Gerd Brenner

Jugendpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Mönchengladbach

gez.

Karl Sasserath

Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Mönchengladbach

Dieser Antrag wurde mit Stimmenmehrheit abgelehnt.

Schreibe einen Kommentar