Anfrage der FraktionFraktionKulturStadtentwicklung

Tag des offenen Denkmals

Personen

Anfrage von Claus Flören im Kulturausschuss am 10.11.2016

„In der Sitzung vom 01.09.2016 hat Herr Dr. Schumacher von der Unteren Denkmalbehörde in Aussicht gestellt, dass die Stadt auch im nächsten Jahr zum Tag des offenen Denkmals ein Programm auflegt.

Sieht die Verwaltung die Möglichkeit, dass dabei Relikte der städtischen Textilindustriekultur (z. B. „Gladbacher Häuser“, Hammersen-Spinnerei, Gladbacher Aktienbau) in den Fokus genommen werden?“

Antwort der Verwaltung am 15.12.2016

Tag des offenen Denkmals 2017

Ihre Anfrage in der Sitzung des Kulturausschusses vom 10.11.2016

Sehr geehrter Herr Floeren,

in der Sitzung des Kulturausschusses am 10.11.2016 erkundigten Sie sich nach der Möglichkeit, dass die Verwaltung am Tag des offenen Denkmals 2017 ein Programm aufstellt, welches die Relikte der städtischen Textilindustriekultur in den Fokus nimmt. Das Thema des Tages des offenen Denkmals wird jährlich zum Ende des Jahres durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz festgelegt. Für das Jahr 2017 lautet das Jahresmotto: Macht und Pracht.

Somit wird im nächsten Jahr das (Re-)Präsentieren im Großen und Kleinen im Mittelpunkt stehen. Ziel ist es zu zeigen, wie Adel, Bürgertum und Kirche durch Architektur und Kunst(Handwerk) ihren Führungsanspruch sichtbar machten. Außerdem wird es um die künstlerische Freude an der Zier und Dekoration gehen, um Gärten und Parks und das Motto aus Sicht der Archäologen.

Der von Ihnen gewünschte Schwerpunkt, die ehem. Gladbacher Textilindustrie, würde dem vorgegebenen Motto inhaltlich nicht gerecht. Hinzu kommt, dass der Tag des offenen Denkmals 2015 unter dem Motto Handwerk, Technik, Industrie stand. An diesem Tag wurde bereits ein Schwerpunkt auf die Textilgeschichte in Mönchengladbach gelegt. Die Untere Denkmalbehörde hat, zusammen mit der Museumsleitung Schloss Rheydt, das Monforts Quartier für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seit diesem Tag befindet sich auch die Dauerausstellung des TextilTechnikums im Monforts Quartier an der Schwalmstraße 301. Das Ihnen von Herrn Dr. Schumacher vorgestellte und in diesem Jahr durchgeführte Programm war mit einem hohen zeitlichen Aufwand und viel persönlichem Einsatz der Unteren Denkmalbehörde verbunden. Nicht jedes Jahresmotto bietet die Möglichkeit, ein qualitativ hochwertiges Programm wie in diesem Jahr aufzustellen. In welcher Form dies im kommenden Jahr umgesetzt werden kann ist noch nicht erkennbar und wird hier noch geprüft.

Mit freundlichen Grüßen

In Vertretung

Dr.-Ing. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter

Schreibe einen Kommentar