Anträge der FraktionRegionalesVerkehr

Neues Konzept einer S-Bahn-Verbindung 6 von Mönchengladbach nach Köln Hbf

Personen

Fraktionsantrag
Planungs- und Bauausschuss: 25.09.2018
Hauptausschuss: 02.10.2018
Rat: 11.10.2018

Beratungsgegenstand:
Neues Konzept einer S-Bahn-Verbindung 6 von Mönchengladbach Hbf bis Köln Hbf

Beschlussentwurf:
Der Planungs- und Bauausschuss, der Hauptausschuss empfiehlt, der Rat beschließt: Die Stadt Mönchengladbach unterstützt das Projekt einer S-Bahn-Verbindung 6 von Mönchengladbach Hbf bis Köln Hbf sowie den erforderlichen zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Rheydt-Odenkirchen – Rheydt Hbf. Die Verwaltung wird gebeten, die Auswirkungen dieser Planungen auf die Fortführung der S-Bahn-Verbindung 8 nach Rheydt zu überprüfen und darzustellen.

Begründung:
Eine S-Bahn-Verbindung Mönchengladbach – Köln würde nach Darstellung von Bahnexperten ein deutlich positives Ergebnis erwarten lassen. Aus Sicht des Fahrgastverbandes „Pro Bahn“ etwa wäre der Rat der Stadt gut beraten, das Projekt einer S-Bahn-Verbindung 6 von Mönchengladbach nach Köln zu unterstützen. Das neue Konzept einer S6 sieht den Wegfall der RB27 und eine S-Bahn-Linie über Köln und Grevenbroich nach Mönchengladbach (voraussichtlich im Halb-Stunden-Takt). Ein wünschenswerter Haltepunkt an der Hochschule Niederrhein, der die Aktivität der Nutzung der S-Bahn steigern würde, wäre somit vom Land NRW zu finanzieren, er könnte ebenso gut von der S6 bedient werden. Eine Umsetzung wäre bis 2030 denkbar.

Welche Auswirkungen diese Planungen auf die Fortführung der S-Bahn-Verbindung 8 nach Rheydt hat, wäre zu überprüfen.

Karl Sasserath, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen

Aus der Sitzung des Hauptausschusses:
Ratsherr Sasserath, Bündnis 90/Die Grünen, hat den Antrag zurückgezogen.

Schreibe einen Kommentar