AktuellesAnfrage der FraktionFraktionStadtentwicklung

Insektenfreundliche Straßenbeleuchtung

Thomas Diehl

Anfrage von Thomas Diehl im Umwelt- und Feuerwehrausschuss am 12.02.2020

Hat die Stadt Mönchengladbach Erkenntnisse, Erfahrungen oder Planungen zu insektenfreundlicher Straßenbeleuchtung?

Antwort der Verwaltung vom 23.04.2020
Anfrage zu insektenfreundliche Beleuchtungen von Straßenräumen
hier: Stellungnahme des Fachbereichs Umwelt, Untere Naturschutzbehörde


Sehr geehrter Herr Diehl,

in der Sitzung des Umwelt- und Feuerwehrausschusses am 12.02.2020 erkundigten Sie sich nach der Erfahrung der Stadt Mönchengladbach hinsichtlich der Verwendung insektenfreundlicher Straßenbeleuchtung oder ob es dahingehend laufende Projekte gibt. Daraufhin richtete der Fachbereich Umwelt an die GMMG, den Fachbereich Straßenbau und Verkehrstechnik sowie den Fachbereich Schule und Sport die Abfrage, ob es über die verwendeten Straßenbeleuchtungen hinausgehende Erfahrungen bei der Verwendung insektenfreundlicher Beleuchtungen für städtische Gebäude und Sportplätze gibt.

Im Ergebnis ist folgender Sachstand festzustellen:

Der Fachbereich Umwelt setzt sich bereits seit längerem für die Verwendung insektenfreundlicher Beleuchtungen mit geringer Streustrahlung im Umwelt von Schutzgebieten oder bei Vorkommen nachtaktiver Vogelarten ein. Beispielhaft sind hier die Erneuerungen der Flutlichtanlage am Sportplatz in Schelsen und die Beleuchtung am geplanten Fußballgolfplatz am Nordpark genannt. Aber auch bei innerstädtischen Vorhaben, wie dem Projekt „19 Häuser“ wurde die Verwendung insektenfreundlicher Beleuchtungen unlängst thematisiert und als Hinweis in den zugehörigen Bebauungsplan aufgenommen.

Der Fachbereich 40 – Schule und Sport – beantwortete die Anfrage dahingehend, dass bei der Erneuerung der Sportanlagen Puffkohlen und Schelsen Flutlichtanlagen mit LED-Beleuchtungen statt der bisher verwendeten Halogen-Dampfstrahler installiert wurden, die aufgrund ihrer Bauart eine sehr geringe Streustrahlung aufweisen und somit im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungen als insektenfreundlicher einzustufen sind.

Bei der Sportanlage Radrennbahn an der Carl-Diem-Straße wurden herkömmliche Strahler verbaut, jedoch wurden diese mit Blendschürzen versehen, um die Streustrahlung in die angrenzende Umgebung, insbesondere das benachbarte Naturschutzgebiet zu vermindern.

Mit dem Verbot der Quecksilberdampf-Hochdrucklampen (HQL-Lampen) im Jahr 2015 und der sukzessiven Umrüstung auf Natriumdampflampen (NAV-Lampen) oder LED-Lampen wurde vom Fachbereich 66 bereits ein wesentlicher Schritt in Richtung einer insektenfreundlicheren Straßenbeleuchtung eingeleitet, da HQL-Lampen eine mehr als doppelt so hohe Anzahl an Insekten anlocken, wie NAV-Lampen und eine rund dreimal so hohe Anzahl wie LED-Lampen. Der Fachbereich weist zudem darauf hin, dass bei allen derzeit anstehenden Projekten in Park- und Grünanlagen der Einsatz von LED-Leuchten mit einer warmweißen Lichtfarbe angestrebt wird, die aufgrund der geringen UV- und blauen Lichtanteile die geringste Anlockwirkung auf Insekten haben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.