Anfrage der FraktionFlüchtlingeFraktion

Flüchtlingsunterkünfte

Personen

Anfrage von Monika Halverscheid in der Bezirksvertretung Nord am 18.03.2015

Die Stadt hat ihr zugewiesene Flüchtlinge jüngst in notdürftig hergerichteten Behelfsunterkünften, wie z. B. einem leerstehenden Discountmarkt, einer Schulsporthalle oder der Mehrzweckhalle Wanlo unterbringen müssen.
Am Wochenende war zu lesen, dass geplant sei, im TiN Flüchtlinge unterzubringen. Andere, geeignetere Unterkünfte stünden nicht zur Verfügung.

Hat die Verwaltung die Möglichkeit geprüft, Flüchtlinge im ehemaligen Hotel Oberstadt unterzubringen?

Wenn ja: Aus welchen Gründen ist eine Unterbringung dort nicht möglich?

Antwort der Verwaltung vom 31.03.2015

Sehr geehrte Frau Halverscheid,

in der Sitzung der Bezirksvertretung Nord haben sie angefragt, ob die Verwaltung die Möglichkeit geprüft hat, Flüchtlinge im ehemaligen Hotel Oberstadt unterzubringen.

Die Verwaltung prüft laufend die Eignung der hier bekannten, leerstehenden Bestandsbauten für eine Unterbringung von Flüchtlingen. Unter anderem wurde auch das ehemalige Hotel Oberstadt begangen und im Hinblick auf eine Eignung als Flüchtlingsunterkunft geprüft. Das ehemalige Hotelgebäude verfügt über insgesamt 20 Hotelzimmer. Möglich wäre hier die Unterbringung von ca. 40 Flüchtlingen. Problematisch ist jedoch, dass das Gebäude erhebliche brandschutztechnische Defizite aufweist und insofern Investitionen getätigt werden müssen. Von daher wurde entscheiden das Gebäude als Unterbringungsmöglichkeit für Flüchtlinge zunächst zurückzustellen. Unabhängig hiervon befindet sich das Objekt nach wie vor auf einer Liste möglicherweise in Frage kommender Objekte, so dass eine Nutzung des Gebäudes für die Unterbringung von Flüchtlingen nach wie vor nicht ausgeschlossen ist.

Mit freundlichen Grüßen


In Vertretung
Dörte Schall, Beigeordnete

Schreibe einen Kommentar