Utopien wagen

„Utopien wagen“ – Diskussion Forum

Personen

Angesichts der Klimakatastrophe, Vermögensschieflage und allgemein in der näheren Zukunft knapper werdenden Ressourcen fordern immer mehr Menschen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft eine grundlegenden Neugestaltung unserer gesellschaftlichen Teilhabestrukturen; in einer langen Tradition ungehörter Appelle z.B. zuletzt von Maja Göpel „Unsere Welt neu Denken“ 2020.

Bislang mangelt es aber an wirklichen umfassenden Reformvorschlägen, die Jenseits ideologischer Klischees klar und nachhaltig aus den herkömmlichen Mitteln sozialer Umverteilung ausscheren. Die Corona-Krise zeigt, dass viele gesellschaftlichen Verteilungsstrukturen schlichtweg nicht mehr funktionieren bzw. nie richtig funktioniert haben. Dass wir immer noch in einer Leistungsdominaten Ausgrenzungsgesellschaft leben, deren sozialen Auffangstrukturen im besten Fall das sind, was das Wort sagt. Wir müssen wirklich etwas Neues angehen. Wer nur auf Sicht fährt, wie dies meist konservative Kreise gerne tun, hat Angst, keinen Plan und verliert sich in jeder Bucht. So gewinnt man keinen Vendée Globe.

In „Utopien wagen“ sollen die Fehlfunktionen unserer derzeitigen Gesellschaft aufgezeigt, diese diskutiert und konkrete Forderungen formuliert werden. Dazu werden vor allem zwei Lösungsansätze verfolgt und in vier Online-Treffen besprochen:  Das persönliche Umweltkonto (PUK) und das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE).

Die Leitfrage dazu hat Maja Göpel in Ihrem Buch bereits gestellt: “Wie will man die ökologische Frage lösen, wenn man sie nicht auch als soziale Frage versteht?“ (a.a.O., S. 163)

1. Termin Samstag, 13. März 2021 10.00 bis 11.30 Uhr online  Einführung ins PUK 

2. Termin Samstag, 27. März 2021 10.00 bis 11.30 Uhr online  Vertiefung

3. Termin Samstag, 10. April 2021 10.00 bis 11.30 Uhr online  21-Plus-Effekte des BGE

4. Termin Samstag, 24. April 2021 10.00 bis 11.30 Uhr online  Vertiefung BGE

5. Termin Samstag, 08. Mai 2021 10.00 bis 11.30 Uhr online  Abschluss Gladbacher Thesen

Die Zugangsdaten können unter Kontakt@dasumweltkonto.de erfragt werden.

Dr. Norbert Held

www.dasumweltkonto.de

Schreibe einen Kommentar