Anfrage der FraktionFraktionKlima / UmweltschutzMüll

Plastik vermeiden

Anfrage von Karl Sasserath im Hauptausschuss am 27.08.2020

Durch die Medien wird fortlaufend auf die Folgen der ungehemmten Plastikproduktion insbesondere für Mensch, Tier und Umwelt hingewiesen. Stichworte die Problematik sind insbesondere die Verunreinigung von Wasser und Böden durch Mikroplastik; aber auch insbesondere die Ablagerung von Plastikrückständen in den Weltmeeren und die Vergiftungen von Plastikabfällen insbesondere durch deren Export nach Afrika. Wie bei allen Innovationen kommt dem Handeln von Öffentlichen Verwaltungen im Hinblick auf die Durchsetzung von Vermeidungsstrategien eine wesentliche Bedeutung zu. Dies gilt vor allem für die Vergaben und Einkäufer öffentlicher Verwaltungen.

Vor diesem Hintergrund verwundert es, wenn die Stadtverwaltung Mönchengladbach noch immer Kunststoff-Heftstreifen aus Polypropylen für das Abheften von gelochten Blattsammlungen einsetzt, obwohl es die gleichen Heftstreifen aus Recycling-Karton angeboten werden.

Vor dem dargestellten Hintergrund hätte ich gerne gewusst, welche Strategie die Stadtverwaltung und die Beteiligungsgesellschaften im Konzern Stadt im Hinblick auf die Vermeidung solcher Plastikprodukte verfolgt, für die nachgewiesener Maßen recycelbare Alternativen bestehen?

Antwort der Verwaltung vom 25.09.2020

Stellungnahme der Verwaltung zum Punkt 25.3 der Hauptausschusssitzung der Stadt Mönchengladbach vom 27.08.2020

Anfrage von RH Sasserath (Bündnis 90/Die Grünen) zur Plastikvermeidung

Sehr geehrter Herr Sasserath,

die Beschaffung des Bürobedarfs für die Kernverwaltung der Stadt wird im Rahmen der dezentralen Budgetverteilung in der Eigenverantwortung der einzelnen Fach- und Organisationsbereiche durchgeführt.

Eine konkrete Strategie oder spezielle Vorgabe in Puncto Plastikvermeidung besteht nicht. Hier wird auf die in großen Teilen der Verwaltung bereits gelebte Eigenverantwortung und das Umweltbewusstsein der einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den dezentralen Organisationseinheiten gebaut.

Die Verwaltung wird Ihren Hinweis gerne aufnehmen und die generelle Möglichkeit zur umweltbewussteren Beschaffung von Verbrauchsmaterial prüfen. Darüber hinaus wird die Verwaltung über den internen Intranet-Blog alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich einer verbesserten Nachhaltigkeit informieren und sensibilisieren. Eine optimierte Beschaffung und perspektivisch eine Vermeidung von Büromaterial durch Digitalisierungsmaßnahmen führen ggf. dazu, dass die Verwaltung u. a. auch ihre Ziele zum European Energy Award besser und schneller erreichen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Wilhelm Reiners, Oberbürgermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.