Klima / UmweltschutzStadtentwicklung

Info-Radtour zum Thema „Vielfalt statt Schotter“

Mönchengladbach. Der Trend zur Versteinerung der Vorgärten hat auch vor Mönchengladbach nicht halt gemacht. Das mag am Bedürfnis nach geringem Pflegeaufwand liegen, mancher folgt auch einfach gern einem Trend oder einem besonderen Ordnungssinn. Die Folgen dieses Schottergartentrends für die Natur sind jedoch enorm: In den „angesagten“ Steinwüsten finden Insekten und Vögel aufgrund der fehlenden Pflanzen keine Nahrung mehr. Das Regenwasser kann nicht mehr richtig versickern. Es fehlen Pflanzen, die Staub und Schadstoffe aus der Luft binden und die die unmittelbare Umgebungstemperatur senken.

Wegen dieser negativen ökologischen Auswirkungen haben einige bundesdeutsche Städte mittlerweile bei Neu- und Umbauten die Schottergärten schon verboten. Sie haben ihre Satzungen zu Gestaltung der Freiflächen entsprechend ergänzt, weil das Prinzip der Freiwilligkeit in aller Regel nichts bringt.

Damit sich nun (Garten-)Interessierte ein Bild machen können von der aktuellen Situation in Mönchengladbach, haben die Grünen eine Info-Tour ins Leben gerufen: Unter dem Motto „Bunte Vielfalt statt Schottergärten“ startet am Samstag, 20. Juni eine Radtour, zunächst durch den Stadtbezirk Ost. Geleitet wird die Tour von Hajo Siemes, grüner Vertreter in der Bezirksvertretung Ost; er wird begleitet vom grünen OB-Kandidaten Dr. Boris Wolkowski. „Wir wollen dabei Staudenbeete und schöne Gärten, aber auch bunte Blühstreifen begutachten“, sagt Siemes. „Blühende Flächen in der Stadt und auf dem Lande sind enorm wichtig.“

Treffpunkt ist um 16 Uhr der kleine Parkplatz in Lürrip, Ecke Nordring/ Neußer Straße/ Neuwerker Straße. Von dort führt die Tour über Hardterbroich nach Giesenkirchen bis nach Schelsen. „Im Rahmen der Tour wird es ausreichend Gelegenheit geben, nicht nur unseren Oberbürgermeisterkandidaten, sondern auch auf die Kandidaten für den Bezirk Ost kennenzulernen“, so Hajo Siemes. Die notwendigen Corona-Abstands-und Hygieneregelungen müssen natürlich auch bei dieser Info-Radtour berücksichtigt werden. Deshalb ist die Teilnehmerzahl bei dieser Tour auf 15 Personen beschränkt. „Die Abstände während der Fahrt müssen selbstverständlich eingehalten und in den Pausen Nasen-Mundschutze aufgesetzt werden“, erläutert Siemes.

Interessierte, die an der Tour teilnehmen möchten, sind gebeten, sich unter der Mailadresse ubrombeis@gruene-mg.de anzumelden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.