AktuellesFraktionStadtentwicklung

Ampel will Pläne zum Geropark nachbessern

Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP Mönchengladbach  

–  Gemeinsame Pressemitteilung vom 20. April 2021  –

Nach dem Willen der Kooperationsfraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP sollen die vorliegenden Planungen am Geropark als Teilprojekt der Gesamtmaßnahme „Soziale Stadt Gladbach und Westend“ an einigen Stellen nachgebessert werden. Dazu haben die Ampelpartner der Verwaltung eine aktuelle Tischvorlage präsentiert mit entsprechenden Vorschlägen.

Über das gründliche Verfahren im Vorfeld inklusive der Bürgerbeteiligung, bei der noch einmal aktuelle Impulse aus der Bürgerschaft aufgegriffen wurden, zeigt sich Sebastian Laumen, Fraktionsvorsitzender der SPD in der BV Nord, sehr zufrieden.

„Wir halten es für sinnvoll, die derzeit vorhandene Böschung entlang der Hittastraße zu erhalten und auf den geplanten Rad- und Fußgängerweg zwischen dem Geroweiher und der Hittastraße zu verzichten“, sagt Laumen im Hinblick auf den Antrag. Radfahrer sollen künftig über die Gasthaus-, die Weiher- und die Heinrichstraße bzw. Waldhausener Straße am Park vorbei geleitet werden. „Wir halten es für angezeigt, dazu die geplante Blaue Route auf der Lüpertzender Straße über die genannten Straßen zu verlängern“, so der SPD-BV-Fraktionsvorsitzende.

Klaus Barthels, dem grünen Fraktionssprecher in der BV Nord, ist wichtig, dass –nach dem intensiven Dialog mit den Bürgern – jetzt die vorgesehene Fällung etlicher Bäume verhindert werden kann. „Die Pläne sollen in diesem Sinne angepasst werden, sodass wir am Ende auch ein verbessertes ökologisches Konzept bekommen“, meint der Grünen-Politiker. Ein wichtiger Punkt des Ampelantrags sieht vor, die Planung der Wege im Park so zu abzuändern, dass die Altbäume stehen bleiben. „Wir freuen uns über Planungen, die künftig einen umfassenden und wirkungsvollen Schutz der Bestandsbäume vorsehen; das ist für uns Grüne, ebenso wie für zahlreiche Bürger und Anwohner, sehr wichtig“, ergänzt die grüne Co-Sprecherin Gaby Brenner.

Für die FDP-Fraktion ist die Klärung der Frage dringlich, wie die Überplanungen am Geropark künftig noch stärker auf die Bedürfnisse von Familien eingehen können. „Wir begrüßen daher die Einrichtung eines untergeordneten Rundwegs um den Weiher als weiteren wichtigen Beitrag zur Familien­freundlichkeit“, sagt Stefan Wimmers, Mitglied der FDP in der BV Nord.  Finanzmittel, die durch den Verzicht auf Teile der Planungen eingespart werden, sollen dazu dienen, so Wimmers, die Familienfreundlichkeit des Parks im Dialog mit den angrenzenden Schulen und dem Jugendclub Westend weiter auszubauen.

Die Erklärung von Oberbürgermeister Felix Heinrichs, bei den Planungen zur Umgestaltung des Geroparks weiter gemeinsam mit der engagierten Öffentlichkeit nach tragfähigen und ausgewogenen Lösungen zu suchen, ist aus Sicht der Ampel-Fraktionsvorsitzenden sehr zu begrüßen: „Dies war aus unserer Sicht der Schritt in die richtige Richtung; wir finden es gut, wenn die Bürgerinnen und Bürger der Stadt dann auch bei der Ausführung der Planungen konsensual beteiligt werden.“

Schreibe einen Kommentar