Anträge der FraktionFraktionSport / Freizeit

Spielabbruch Rheydter SV gegen TuRa Brüggen

Bernd Meisterling-Riecks

Fraktionsantrag:

Ausschuss für Freizeit, Sport und Bäder: 18.09.2018

Beratungsgegenstand

Spielabbruch beim Bezirksligaspiel des Rheydter SV gegen TuRa Brüggen

Beschlussentwurf:

Der Ausschuss für Freizeit, Sport und Bäder beschließt:

Die Verwaltung berichtet über die Ursachen, die aus ihrer Sicht zum Spielabbruch beim jüngsten Bezirksligaspiel des Rheydter SV gegen TuRa Brüggen im Stadion des RSV geführt haben.

Begründung:

Wie der Presseberichterstattung zu entnehmen war, wurde das Bezirksligaspiel des Rheydter SV gegen TuRa Brüggen am 18.08.2018 beim Stand von 1:0 für den RSV in der Pause abgebrochen, weil das Flutlicht nicht funktionierte. Weiter wurden defekte Tornetze beklagt sowie der Umstand, dass der Rasen nicht spielgerecht gemäht gewesen sei. Aus diesen Gründen habe die Partie am Samstag kurzfristig auf den Trainingsplatz der Rheydter an der Breite Straße verlegt werden müssen.

Nach Darstellung des RSV-Trainers René Schnitzler sei von der Stadtverwaltung zugesichert worden, dass das Spiel gegen Brüggen auf jeden Fall bei im heimischen Stadion austragen werden könne. Wie der Trainer weiter erklärte, hätte die missliche Situation vermieden werden können durch einen Tausch des Heimrechts mit dem SV Lürrip oder/und TuRa Brüggen.

Mönchengladbach, den 20.08.2018

Bernd Meisterling-Riecks, Sportpolitischer Sprecher der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Aus dem Protokoll des Freizeit-, Sport und Bäderausschusses vom 18.09.2018

Ratsherr Meisterling-Riecks stellt den Fraktionsantrag vor und bittet um Berichterstattung wie es zu dem Spielabbruch kommen konnte.

Beigeordneter Fischer berichtet, der Bericht ist als Anlage 3 beigefügt.

Beschluss:

Der Freizeit, Sport und Bäderausschuss nimmt den Bericht zum Spielabbruch beim Bezirksligaspiel des Rheydter SV gegen TuRa Brüggen im Stadion des RSV zur Kenntnis.

Abstimmungsergebnis: Kenntnisnahme

Anlage 3:

Stellungnahme der Verwaltung

Die Sportverwaltung führt in jedem Jahr nach entsprechender Begutachtung aller Plätze durch die Sportplatzpflegekolonne (mags) Regenerationsmaßnahmen auf den jeweiligen Sportplätzen durch. Hierzu wird ein Pflege- und Regenerationsplan erstellt, in dem die jeweiligen Arbeiten pro Platz, der Zeitraum der Arbeiten und die anschließende notwendige Liegezeit festgehalten werden, da die Plätze nach Durchführung der Arbeiten nicht sofort wieder bespielt werden können. Durch die Anzahl der zu bearbeitenden Plätze, die Menge der Arbeiten und die anschließend notwendigen Liegezeiten ist die Bespielbarkeit der regenerierten Plätze zu Saisonbeginn nicht überall gegeben.

Für das RSV-Stadion sah der Plan den Beginn der Arbeiten (u. a. Sanierung der Torräume, Verfüllen und Einsaat von Kahlstellen auf der gesamten Platzfläche) für den 09.07.2018 vor. Die anschließende Liegedauer war anhand der zu erledigenden Tätigkeiten mit 6 – 8 Wochen kalkuliert. Dies war dem Verein bekannt; eine vorzeitige Freigabe des Platzes durch die Sportverwaltung war zum Zeitpunkt des Spieles (18.08.2018) nicht erteilt. Diese erfolgte nach dem Abschluss der letzten Pflegearbeiten durch die mags zum 30.08.2018.

Von daher konnte das Spiel am 18.08.2018 nicht im RSV-Stadion stattfinden, sondern musste auf dem Platz an der Breite Straße ausgetragen werden.

Dieser Platz war aufgrund der für Freitag, den 17.08., angesagten Regenfälle, bereits am Vortag von den Platzwarten des Grenzlandstadions geschnitten worden. Dies reicht im Regelfall für eine Bespielbarkeit des Platzes samstags aus. Dennoch wollte der diensthabende Platzwart samstags nochmal „nachschneiden“, der Platz war jedoch durch ein Training des RSV blockiert, so dass er ihn erst am späteren Nachmittag nach Beendigung des Trainings gemäht hat.

Die Tornetze sind durch die Platzwarte im Laufe der Woche kontrolliert worden; nach eigenem Bekunden wurden die beschädigten Stellen dabei mit Kabelbindern ausgebessert. Hier wäre sicherlich ein Austausch der beschädigten Netze die bessere Alternative gewesen.

Die Sportverwaltung hat in den zurückliegenden Wochen versucht, die Ursachen für den Ausfall des Flutlichts am 18.08 zu klären. Danach steht fest, dass in der Woche vor dem Spiel Mannschaften des RSV wohl unter Flutlicht auf der Breite Straße trainiert haben. Nach Bekanntwerden des Ausfalls haben die Platzwarte mehrfach die Funktionsfähigkeit kontrolliert. Es konnte am 20.08. ohne Probleme wieder eingeschaltet werden und brennt seitdem ohne Beanstandungen. Von daher konnte kein technischer Defekt festgestellt werden; ein Zusammenhang mit einem erhöhten Stromverbrauch beim Eine-Stadt-Fest (wie in den Medien angedeutet) ist nicht bewiesen, kann jedoch auch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.