Integration

Mönchengladbacher Integrationspreis 2014

Personen

Fraktionsantrag/Tischvorlage

Integrationsrat 09.12.2014

Gegenstand:

Mönchengladbacher Integrationspreis 2014

Beschlussfassung:

Der Integrationsrat beschließt:

Die Verwaltung wird gebeten, einen Sachstandsbericht bezüglich des Mönchengladbacher Integrationspreises 2014 zu geben.

Dabei sollen folgende Sachverhalte vertieft dargestellt werden:

Transparenz bezüglich der Frage, wer und wie (in) die Jury für den Integrationspreis gewählt wird.

Im Vorfeld der Wahl der Mitglieder der Jury für die Verleihung des Integrationspreises wird dargestellt, wie diese Wahl von statten geht. Hierbei soll geklärt werden, wer in die Jury gewählt werden kann, und wer die Jury wählt.

Gleichzeitig ist die konkrete Terminierung vorzustellen.

Die Notwendigkeit, dass dem Vorschlag eine Begründung zugrunde liegen muss und der Preisträger beispielsweise durch ein Projekt die Integrationsarbeit in Mönchengladbach bereichert.

Die Kriterien hinsichtlich der Vergabe des Integrationspreises sind darzustellen. Dabei sollte in die Entscheidung einfließen, dass sich der Träger/die Trägerin des Integrationspreises durch ein konkret durchgeführtes Vorhaben/Projekt zugunsten der Migrantinnen und Migranten um die Integration in Mönchengladbach verdient gemacht hat.

Begründung:

Auf der Homepage der Stadt Mönchengladbach finden sich nur wenige Informationen zum Mönchengladbacher Integrationspreis.

Hinsichtlich der Jury ist hier lediglich vermerkt:

„Eine aus zehn Personen bestehende unabhängige Jury entscheidet, wer den Integrationspreis erhält.“

Kriterien für die Vergabe des Preises sind auf der Homepage gar nicht angeben.

Der Sachstandsbericht dient der Transparenz.

Mönchengladbach, 26.11.2014

Giovanni Ferraro

Nasser Zeaiter

Aus der Sitzung des Integrationsrates:

Der Vorsitzende ruft den Antrag auf und bittet die Antragsteller, ihren Antrag zu begründen. Herr Zeaiter erläutert den Antrag und erklärt, dass dieser lediglich der Herstellung von Transparenz dienen soll. Frau Blinten erläutert zunächst die Zusammensetzung der Jury und die Zeitschiene von der Auswahl des Preisträgers durch die Jury bis zur Preisverleihung am 14. Januar 2015. In diesem Zusammenhang bittet der Vorsitzende die Mitglieder nach Beendigung des öffentlichen Teils der Sitzung noch zu bleiben, da ein weiteres Jurymitglied aus den Reihen des Integrationsrates zu bestimmen ist. An der Diskussion beteiligen sich Frau Rovere,der Vorsitzende, Herr Ferraro, Frau Morschhoven, Herr Steier, Herr Sasserath, Frau Blinten, Herr Reiners und Herr Horst.

Auf Nachfrage bestätigen die Antragsteller, dass sich ihr Antrag mit der Diskussion nun erledigt hat.

Abstimmungsergebnis: Ohne Abstimmung

Schreibe einen Kommentar